Im Beitrag über die Stadtgeschichte haben wir dargelegt, wie die Land- und Gartenwirtschaft nach und nach aus dem Innenstadtgebiet verschwunden ist. Die Struktur der Selbstversorgungswirtschaft ist in der modernen Landwirtschaft aufgegangen.

Ein Zwischenschritt war die Bewirtschaftung vieler Kleinbetriebe und der Kotten. In einer ziemlich langen Übergangsphase ist auf diesen kleinen Höfen oft zwangsläufig im Nebenerwerb gearbeitet worden, letztendlich aber war der Betrieb in der Regel nicht mehr wirtschaftlich.

Die Landwirte, die heute noch ihr Auskommen in der Landwirtschaft haben,mussten sich spezialisieren und stehen meist auf mehr als nur einem wirtschaftlichen Standbein. Milchwirtschaft, Futtermittelproduktion, Tierhaltung, Gastronomie, Pferdewirtschaft, Weihnachtsbäume, Catering, Ferienwohnungen, Direktvermarktung, Hofläden etc., die Liste ist lang. Die Betriebe sind vielseitig, dass Spektrum ist groß.

Das Stadtgebiet besteht zu großen Teilen aus Feld, Wald und Wiesen. Die Arbeit von erstaunlich wenigen Landwirten erhält ein Landschaftsbild, dass vielen als geradezu idyllisch erscheint.

 

Im Untermenue finden Sie Kurzpoträts der Landwirte die direkt vermarkten.